for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Verdi - Schwerpunkt der Warnstreiks im Krankenhausbereich

A whistle is seen over a logo of Verdi union during a strike in Frankfurt airport, April 27, 2016. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Düsseldorf (Reuters) - Im Tarifstreit des Öffentlichen Dienstes hat die Gewerkschaft Verdi zu ersten Warnstreiks aufgerufen, die ausgeweitet werden sollen.

“Wir fangen wie angekündigt mit kleineren betriebsbezogenen Aktivitäten an und werden dann den Schwerpunkt haben im Bereich der Krankenhäuser in den nächsten Tagen”, sagte Verdi-Chef Frank Werneke am Dienstag im ZDF-Morgenmagazin. Im Vorfeld der dritten Verhandlungsrunde am 22. und 23. Oktober sollen dann weitere Aktionen folgen.

Werneke kritisierte, dass die öffentlichen Arbeitgeber in der Corona-Krise nicht bereit gewesen seien, eine Einmalzahlung zu leisten und dann wegen des Ansteckungsrisikos die Tarifrunde auf das kommenden Frühjahr zu verschieben. “Sie wollen auch das Momentum dieser Pandemie für sich nutzen”, sagte der Gewerkschafter. Zudem hätten die Arbeitgeber auch am zweiten Verhandlungstag kein Angebot unterbreitet. Daher bliebe den Gewerkschaften keine andere Wahl als Warnstreiks.

Verdi fordert unter anderem eine Erhöhung der Entgelte um 4,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up