for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Ramelow verfehlt Mehrheit für Wiederwahl im ersten Wahlgang

Bodo Ramelow of the Left Party (Die Linke) attends a session of the state parliament in Thuringia before the election of a new state prime minister in Erfurt, Germany, February 5, 2020. REUTERS/Hannibal Hanschke

Erfurt (Reuters) - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat im ersten Wahlgang die Mehrheit für seine Wiederwahl verfehlt.

Der für eine rot-rot-grüne Minderheitskoalition antretende Linke-Politiker erhielt am Mittwoch im Landtag in Erfurt 43 Stimmen. Die erforderliche absolute Mehrheit betrug 46 Stimmen. Linke, SPD und Grüne kommen im Landtag zusammen auf 42 Abgeordnete. Der von der AfD aufgestellte parteilose Kandidat Christoph Kindervater erhielt 25 Stimmen, wie Landtagspräsidentin Birgit Keller weiter mitteilte. Die AfD war bei der Landtagswahl im Oktober 2019 mit 22 Abgeordneten zweitstärkste Fraktion geworden.

Die Landtagssitzung wurde im Anschluss auf Antrag der AfD für 30 Minuten unterbrochen. Ein zweiter Wahlgang sollte dann folgen. Mit einer Entscheidung wird erst in einem dritten Durchgang gerechnet. Dann reicht die einfache Mehrheit zur Wahl des Ministerpräsidenten. Das Ergebnis wird mit Spannung erwartet. Im dritten Wahlgang will sich auch FDP-Chef Thomas Kemmerich zur Wahl stellen. Kemmerich könnte auf Stimmen aus der CDU setzen. Deren Fraktion hatte am Dienstagabend nach Angaben aus Parteikreisen einstimmig beschlossen, im dritten Wahlgang für den FDP-Chef zu votieren.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up