February 5, 2020 / 1:06 PM / 2 months ago

Thüringens CDU-Landeschef Mohring lehnt Koalition mit AfD ab

Mike Mohring of the Christian Democratic Union (CDU) congratulates FDP candidate Thomas Kemmerich after he was elected new Thuringia premier at the state parliament in Thuringia in Erfurt, Germany, February 5, 2020. REUTERS/Hannibal Hanschke

Erfurt (Reuters) - Nach der überraschenden Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen lehnt die CDU eine Koalition mit der rechtspopulistischen AfD weiter ab.

Kemmerich müsse deutlich machen, “dass es keine Koalition mit der AfD gibt”, sagte Thüringens CDU-Chef Mike Mohring. Er bestätigte, dass seine Fraktion im dritten Wahlgang Kemmerich unterstützt habe. Auf eine Mehrheit kam der FDP-Politiker in geheimer Wahl mutmaßlich aber nur mit Hilfe der AfD, der zweitstärksten Fraktion. Darauf angesprochen sagte Mohring: “Wir sind nicht verantwortlich für das Wahlverhalten anderer Parteien.”

AfD-Fraktionschef Björn Höcke sagte, seine Partei sei angetreten, den bisherigen Ministerpräsidenten und Linke-Politiker Bodo Ramelow in den Ruhestand zu schicken. “Deswegen haben wir die Wahl heute so getätigt wie wir sie getätigt haben”, sagte Höcke. In den ersten beiden Wahlgängen war der von der AfD aufgestellte parteilose Kandidat Christoph Kindervater noch auf 25 und 22 Stimmen kommen. Die AfD hat 22 Abgeordnete. Vor dem dritten Wahlgang zog die AfD ihren Kandidaten nicht zurück. Dennoch erhielt Kindervater keine einzige Stimme.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below