October 11, 2019 / 5:19 AM / a month ago

Krupp-Stiftung - Keine Sonderdividende von Thyssenkrupp gefordert

FILE PHOTO: The logo of German steelmaker ThyssenKrupp AG is seen at the gate to Haus Rheinberg, a villa used for seminars in the valley of the small stream Wisper that confluents with the Europe's largest waterway Rhine near Lorch, Germany, September 15, 2019. Picture taken September 15, 2019. REUTERS/Wolfgang Rattay/File Photo

Frankfurt (Reuters) - Die Krupp-Stiftung hat Spekulationen über Forderungen nach einer Sonderdividende von Thyssenkrupp zurückgewiesen.

“Zu keinem Zeitpunkt hat die Stiftung eine Sonderdividende gefordert,” erklärte der mit 21 Prozent größte Anteilseigner des Mischkonzerns am Donnerstag. Bislang hatte sich die Stiftung mit einer klaren Aussage zu den Spekulationen zurückgehalten. In der vergangenen Woche hatte bereits der schwedische Finanzinvestor und Thyssenkrupp-Großaktionär Cevian Medienberichte dementiert, wonach es solche Forderungen gegeben habe.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below