February 28, 2020 / 9:14 AM / a month ago

Thyssen-Chefin - Keine Schnellschüsse bei Mittelverwendung aus Aufzugs-Deal

Martina Merz, CEO of German steelmaker Thyssenkrupp AG, gestures during the annual shareholders meeting in Bochum, Germany, January 31, 2020. REUTERS/Wolfgang Rattay

Düsseldorf (Reuters) - Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz will sich bei der Verwendung der Milliarden-Einnahmen aus dem Verkauf des Aufzugsgeschäfts nicht unter Zeitdruck setzen lassen.

“Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit”, sagte die Managerin am Freitag bei einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Sie werde keine Schnellschüsse machen. Generell gelte, dass die Einnahmen so weit wie nötig zur Entschuldung beitragen sollen und zudem zur Entwicklung der Geschäfte. Thyssenkrupp habe nun wieder “Wasser unter dem Kiel”.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below