February 18, 2015 / 1:53 PM / 4 years ago

Bundesregierung und Firmen starten "Big-Data"-Initiative

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung will zusammen mit Firmen in Deutschland die Nutzung digitaler Daten erleichtern.

Gemeinsam mit dem Wirtschafts- und dem Forschungsministerium sowie interessierten Unternehmen wolle man einen “international offenen Datenraum für die Wirtschaft” schaffen, teilte die Fraunhofer-Gesellschaft am Mittwoch mit. Am Dienstag hatte es eine entsprechende Spitzenrunde mit Bundesforschungsministerin Johanna Wanka und Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig gegeben.

Hintergrund ist der Wunsch deutscher Firmen, bei der Nutzung massenhaft anfallender digitaler Daten (big data) etwa bei Dienstleistungen, aber auch der Produktion nicht von amerikanischen IT-Konzernen abgehängt zu werden. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mehrfach gewarnt, dass sich die deutsche Industrie nur gegenüber der US-Konkurrenz behaupten könne, wenn sie selbst in die Nutzung von “big data” einsteige. Daher sei die Gründung eines “industrial data space” in Deutschland beschlossen worden, der einen sicheren Austausch und die Nutzung von Daten ermöglichen soll, teilte Fraunhofer-Präsident Reimund Neugebauer mit. “Unsere Wirtschaft in Deutschland und Europa muss die Kontrolle über die eigenen Daten behalten”, sagte Forschungsministerin Wanka. Machning betonte die Notwendigkeit, dabei gemeinsame Standards für den Datenaustausch zu entwickeln.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below