January 31, 2020 / 6:41 AM / 2 months ago

Rückendeckung von US-Umweltbehörde für Bayer im Glyphosat-Streit

A bridge is decorated with the logo of a Bayer AG, a German pharmaceutical and chemical maker in Wuppertal, Germany August 9, 2019. REUTERS/Wolfgang Rattay

Chicago (Reuters) - Bayer bekommt im Streit über das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat Rückendeckung von der US-Umweltbehörde EPA.

Nach Abschluss einer erneuten Überprüfung bekräftigte die EPA am Donnerstag ihre Einschätzung, dass der in dem Bayer-Mittel Roundup verwendete Stoff bei sachgemäßer Anwendung nicht krebserregend sei. Bayer begrüßte die Beurteilung und betonte, dass sie der mehrheitlichen Auffassung von Experten entspreche. Das EPA-Urteil könnte dem Konzern, der 2018 den Roundup-Produzenten Monsanto für mehr als 60 Milliarden Dollar gekauft hat, im Glyphosat-Rechtsstreit stützen. Bayer sieht sich in den USA mit Zehntausenden Klagen von Roundup-Nutzern konfrontiert, die das Mittel als krebserregend betrachten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below