May 31, 2019 / 5:19 AM / 3 months ago

Merkel warnt vor Protektionismus und unilateralem Denken

German Chancellor Angela Merkel delivers the Commencement Address during the 368th Commencement Exercises at Harvard University in Cambridge, Massachusetts, U.S., May 30, 2019. REUTERS/Brian Snyder

Cambridge (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in den USA vor Einschränkungen des globalen Handels gewarnt.

“Protektionismus und Handelskonflikte gefährden den freien Welthandel und damit die Grundlagen unseres Wohlstands”, sagte die Kanzlerin am Donnerstag bei der Verleihung des Ehrendoktors der Universität Harvard in Cambridge. Ohne den US-Präsidenten Donald Trump namentlich zu erwähnen sprach sie sich für eine multilaterale Weltpolitik aus und warnte vor “unilateralem” Denken. Trump propagiert eine Politik des “America first” und steht internationalen Institutionen wie den UN kritisch gegenüber.

Der Klimawandel bedrohe die Lebensgrundlage aller Menschen, sagte Merkel. Noch sei eine Rettung möglich, doch müsse jeder einen Beitrag leisten, sagte sie vor dem Hintergrund, dass die USA unter Trump aus dem internationalen Pariser Klimaschutzabkommen ausgestiegen sind. Der Klimawandel sei von Menschen verursacht, sagte Merkel.

Die Kanzlerin rief dazu auf, zur Lösung der globalen Probleme die Welt auch “mit den Augen der Anderen” zu sehen. Sie warnte davor, bei allem Entscheidungsdruck “nicht immer unseren ersten Impulsen folgen”. Besser sei es, zwischendurch innezuhalten. Nötig sei Wahrhaftigkeit. “Dazu gehört, dass wir Lügen nicht Wahrheiten nennen und Wahrheiten nicht Lügen.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below