September 19, 2018 / 11:17 AM / a month ago

Verkehrsministerium setzt Expertengruppe für Klimaschutz ein

Berlin (Reuters) - Angesichts des steigenden Treibhausgas-Ausstoßes setzt Verkehrsminister Andreas Scheuer eine Expertengruppe für den Klimaschutz im Verkehrssektor ein.

Cars are pictured in Frankfurt, Germany, September 5, 2018. REUTERS/Ralph Orlowski

Die “Nationale Plattform zur Zukunft der Mobilität” (NPM) soll mit sechs Arbeitsgruppen Lösungen für bezahlbaren und klimafreundlichen Verkehr entwickeln, beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin. Geleitet wird das Gremium von Ex-SAP-Vorstandschef Henning Kagermann, der bisher die “Nationale Plattform Elektromobilität” führte. Diese geht nun in der Mobilitätsplattform auf. Die Mobilität sei das zentrale Zukunftsthema für das Land, sagte Scheuer. “Mehr Mobilität und bessere Luft in den Städten sind kein Widerspruch. Neue Antriebsformen, neue Mobilitätskonzepte für unsere Städte und die ländlichen Regionen, das ist unsere Zukunft.”

Umweltverbände fordern nach der Energiewende seit langem auch eine klimafreundliche Verkehrswende. Der Sektor hat anders als alle anderen Bereiche wie der Energieerzeugung im Vergleich zu 1990 überhaupt kein CO2 eingespart, was vor allem auf den stark gewachsenen Straßenverkehr zurückzuführen ist. Im deutschen Klimaschutzplan ist verankert, dass der Verkehr bis 2030 seinen Ausstoß um mindestens 40 Prozent senken muss. Dies soll auch in das für 2019 geplante deutsche Klimaschutzgesetz einfließen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below