September 24, 2019 / 3:10 PM / 20 days ago

Moody's - Druck auf deutsche Lebensversicherer wächst

A woman shield herself from the sun with an umbrella on a hot summer day in Cologne, Germany, July 25, 2019. REUTERS/Thilo Schmuelgen

Frankfurt (Reuters) - Die niedrigen Zinsen machen deutschen Lebensversicherern zunehmend zu schaffen.

Es werde für die Branche immer schwieriger, ihre Zinsversprechen zu erfüllen, sagte Moody’s-Analyst Christian Badorff am Dienstag in Frankfurt. Lebensversicherer müssten trotz eines bereits auf 0,9 Prozent gesenkten Garantiezinses überlegen, ob sie überhaupt weiter Zinsgarantien anbieten wollten. Die Ratingagentur beließ ihren Ausblick für die deutsche Lebensversicherungsbranche auf negativ. Damit schätzt Moody’s die Lage in Deutschland schlechter ein als in allen anderen europäischen Ländern. Hierzulande wurden in der Vergangenheit besonders viele Policen mit langjährigen Zinsgarantien verkauft.

“Die Zinsen dürften länger als ursprünglich angenommen niedrig bleiben. Das beeinträchtigt sowohl das Wachstum als auch die Erträge und die Kapitalausstattung der Lebensversicherer”, sagte Badorff. Unter den Anbietern trenne sich zusehends die Spreu vom Weizen. Die Belastungen aus der staatlich verordneten Zinszusatzreserve stiegen trotz der Lockerung der Vorschriften in diesem Jahr auf neun bis zehn Milliarden Euro. Nach Moody’s- Berechnungen mussten die Lebensversicherer im vergangenen Jahr sechs Milliarden Euro für die Zinsgarantien aus der Vergangenheit zurücklegen.

Die Lebensversicherer tun sich in der seit der Finanzkrise 2008 anhaltenden Niedrigzinsphase schwer, ihre Zinsversprechen einzuhalten. Viele Unternehmen haben das Neugeschäft deshalb auf Policen ohne lebenslange Zinsgarantien umgestellt, andere bieten gar keine klassischen Policen mehr an. Unter den rund 87 Millionen Lebensversicherungen im Bestand dominieren aber immer noch Policen mit Garantiezins. Bis 2006 lag er mit 2,75 Prozent höher als der Marktdurchschnitt bei der laufenden Verzinsung.

Badorff rechnet daher damit, dass weitere Lebensversicherer das Neugeschäft einstellen und ihre Bestände abwickeln (“Run-Off”). Zuletzt hatte der Verkauf von rund vier Millionen Leben-Policen der Generali Leben an den Bestandsmanager Viridium für Aufsehen gesorgt.

SCHADEN- UND UNFALLVERSICHERER SCHLAGEN SICH BESSER

Für die deutschen Schaden- und Unfallversicherer ist Moody’s zuversichtlicher und bestätigte den stabilen Ausblick. Sie seien weniger abhängig von der Zinsentwicklung und hätten Preiserhöhungen durchsetzen können. “Wir gehen nicht davon aus, dass es Preiswettbewerbe geben wird, um auf Kosten der Profitabilität Marktanteile zu gewinnen”, sagte Badorff. Das gelte auch für die Kfz-Versicherung, wo die Allianz mit ihrem Online-Versicherer Allianz Direct konkurrenzfähiger werden will. “Die Allianz ist ein Unternehmen, dass sehr stark auf die Profitabilitätserwägungen schaut, und insofern würde ich davon ausgehen, dass sie nicht gänzlich ausbrechen.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below