for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Innenminister Seehofer fordert Ende der Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga

Soccer Football - Bundesliga - Eintracht Frankfurt v Borussia Moenchengladbach - Commerzbank-Arena, Frankfurt, Germany - May 16, 2020 General view of the action and empty stands, as play resumes behind closed doors following the outbreak of the coronavirus disease (COVID-19) Michael Probst/Pool via REUTERS DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video

Augsburg (Reuters) - Bundesinnenminister Horst Seehofer dringt vor dem Bund-Länder-Gipfel zur Corona-Krise darauf, bei Spielen der Fußball-Bundesliga wieder Fans in begrenztem Umfang zuzulassen.

“Die Bevölkerung versteht nicht, wenn im Nahverkehr viele Menschen auf engem Raum unterwegs sein dürfen, aber ein Fußballspiel mit wenigen Zuschauern und großen Abständen nicht möglich sein soll”, sagte der CSU-Politiker der Zeitung “Augsburger Allgemeinen” (Donnerstagausgabe). In einem Stadion mit 80.000 Plätzen könne man durchaus eine nennenswerte Anzahl von Zuschauern unterbringen und dabei alle Infektionsschutzregeln einhalten, wenn entsprechende Hygienekonzepte vorlägen, betonte Seehofer. Sinnvoll sei es auch, vorerst keine Stehplätze zuzulassen, um Infektionsrisiken zu vermeiden.

Der Bundesinnenminister plädierte dafür, die geltenden Corona-Maßnahmen regelmäßig auf ihre Verhältnismäßigkeit zu überprüfen. “Wir können mit einer überschaubaren Zahl von Zuschauern anfangen und dann diese Zahl je nach Entwicklung anpassen”, sagte Seehofer und bezeichnete die Profivereine als “sehr vertrauenswürdige Partner”. Den Vorschlag der Deutschen Fußball Liga, auf Alkohol in den Stadien zu verzichten, unterstütze er ausdrücklich.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up