May 3, 2018 / 10:44 AM / 20 days ago

Wohnungskonzern Vonovia zieht es nach Schweden

Frankfurt (Reuters) - Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia setzt seine Einkaufstour im Ausland fort und steigt in den schwedischen Markt ein.

The new headquarters of German real estate company Vonovia SE, a member of the German DAX-30 stock market index, is pictured in Bochum, Germany, April 24, 2018, before Vonovia's annual shareholders meeting in Bochum, May 9, 2018. REUTERS/Wolfgang Rattay

Nach zwei Übernahmen in Österreich und einer strategischen Partnerschaft in Frankreich bietet der Konzern nun umgerechnet 900 Millionen Euro (9,6 Milliarden schwedische Kronen) für das Immobilienunternehmen Victoria Park, das rund 14.000 Wohnungen in Stockholm, Göteborg und Malmö besitzt. “Wir freuen uns sehr, dass wir uns zum ersten Mal im schwedischen Markt engagieren können”, sagte Vonovia-Chef Rolf Buch am Donnerstag. Mit Victoria werde eine gute Plattform für weitere Zukäufe in dem Land geschaffen.

Um die Übernahme zu finanzieren, startete Vonovia noch am Donnerstag eine Kapitalerhöhung. Die Platzierung soll über Nacht rund eine Milliarde Euro frisches Geld bringen. Dazu müsste der Bochumer Konzern sein Grundkapital um knapp 25 Millionen Aktien oder fünf Prozent erhöhen. Inklusive Schulden wird Victoria Park mit rund 1,6 Milliarden Euro bewertet. Wegen der bereits avisierten Kapitalerhöhung fiel die Vonovia-Aktie am Donnerstag um zwei Prozent und war damit eines der Schlusslichter im Leitindex Dax

Buch hatte schon länger mit Schweden geliebäugelt, der Markt sei dem deutschen sehr ähnlich und sehr attraktiv. Nun kommt er Victoria Park als “Weißer Ritter” zur Hilfe. Denn die Firma hatte eine Offerte des US-Investors Starwood Capital abgelehnt und war auf Vonovia zugegangen. Mit dem Angebot von 38 Kronen je A- und B-Aktie sowie 316 Kronen je Vorzugsaktie übertrumpft Vonovia die Offerte von Starwood, die sich umgerechnet auf rund 800 Millionen Euro beläuft und noch bis 1. Juni läuft. Buch ist zuversichtlich, einen Bieterkampf mit den Amerikanern zu vermeiden. “Wir befinden uns in guten Gesprächen mit Starwood”, sagte der Vonovia-Chef. Zwei Aufsichtsräte von Victoria Park, die zusammen fast ein Viertel der Stimmrechte halten, hatten sich verpflichtet, die Starwood-Offerte anzunehmen.

Vonovia will sich mindestens 50 Prozent der Stimmrechte an Victoria Park sichern, Zusagen über 37 Prozent hat der Konzern bereits erhalten - hauptsächlich von Aufsichtsratsmitgliedern der Schweden. Der unabhängige Übernahmeausschuss von Victoria Park empfahl einstimmig die Annahme der Offerte. Die Annahmefrist für das Angebot beginnt voraussichtlich am 25. Mai und endet am 18. Juni.

ÜBERNAHMEFIEBER

Vonovia ist seit Jahren auf Einkaufstour. “Mit 394.000 eigenen Wohnungen sind wir inzwischen der größte Wohnungskonzern Europas”, sagte Buch. Erst vor wenigen Monaten brachte er die fünf Milliarden Euro schwere Übernahme des österreichischen Wohnungskonzerns Buwog unter Dach und Fach - die zweite im Nachbarland nach dem milliardenschweren Kauf von Conwert. In Frankreich vereinbarte er im Oktober eine Partnerschaft mit der Groupe SNI, die inzwischen in CDC habitat umbenannt wurde. Dort wollen die Konzerne unter anderem prüfen, ob sie gemeinsam oder auch allein Wohnungsbestände übernehmen. “Wir gehen überall dort hin, wo es schön ist, Urlaub zu machen”, scherzte Buch.

Nach der Buwog-Übernahme erhöhte Vonovia die Prognose: 2018 soll der operative Gewinn (FFO 1) auf 1,03 bis 1,05 Milliarden Euro steigen - ein Plus von 13 Prozent gegenüber 2017. Bisher hatte Vonovia 960 bis 980 Millionen Euro vorhergesagt. Im ersten Quartal kletterte das Ergebnis auf 243,6 (Vorjahr: 218,2) Millionen Euro - dank Einsparungen im Zuge der Integration von Conwert, einer günstigeren Refinanzierung und Mietsteigerungen.

In den Bieterkampf um die österreichischen Gewerbeimmobilienfirmen CA Immo und Immofinanz will Vonovia nicht einsteigen. Das passe nicht zum Geschäftsmodell, sagte Buch.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below