March 4, 2019 / 6:26 AM / 7 months ago

VW-Chef warnt vor Jobgefahren durch drohende US-Autozölle

Volkswagen CEO Herbert Diess addresses a news conference in Berlin, Germany February 27, 2019. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - VW-Chef Herbert Diess hat vor den Folgen der von US-Präsident Donald Trump angedrohten Sonderzölle auf Autoimporte aus der EU gewarnt.

“Das wäre schwer zu verdauen. Es könnte uns zwei bis drei Milliarden Euro kosten – im schlimmsten Fall, bei 25 Prozent Zoll”, sagte Diess in einem am Montag veröffentlichten Interview des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Montag). “Das hätte auch Folgen für die Beschäftigung – eine echte Bedrohung, die wir versuchen, mit allen Kräften zu vermeiden.” Er sei aber zuversichtlich, dass es nicht so weit komme. “Wir haben Fortschritte erzielt, der Besuch mit den Kollegen anderer Hersteller bei Präsident Trump war gut”, sagte Diess mit Verweis auf das Treffen in Washington im Dezember.

Auch wolle sich VW weiter in den USA engagieren, sagte Diess. “Wir investieren gerade weitere 800 Millionen Dollar ins Werk Chattanooga und kooperieren eng mit den US-Konzernen Ford und Microsoft – nicht aus politischen Gründen, sondern weil wir unsere Marktposition auf diesem wichtigen Markt deutlich ausbauen wollen.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below