June 13, 2009 / 9:12 AM / 11 years ago

Künast schließt Schwarz-Grün nach Bundestagswahl nicht aus

Juergen Trittin (R) and Renate Kuenast, leading members of German green party Buendnis90/Die Gruenen attend the second day of their party convention in Erfurt, November 15, 2008. REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY)

Berlin (Reuters) - Die Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, Renate Künast, schließt eine Koalition mit der Union nach der Bundestagswahl nicht grundsätzlich aus.

“Das Wort ‘verschließen’ passt nicht auf unsere Situation”, sagte Künast dem “Hamburger Abendblatt” (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. Ihr Interesse sei es, möglichst viele Möglichkeiten für die Grünen zu haben. “Man muss jede Chance, die es gibt, nutzen. Wichtig ist, dass eine ökologisch-soziale Politik möglich ist. Sonst wird ohnehin kein Parteitag der Grünen einem Koalitionsvertrag zustimmen.”

Mit der SPD gebe es zwar die größten Schnittmengen. Sie habe jedoch “ihren roten Faden nicht gefunden”, sagte Künast. Sie forderte die Sozialdemokraten auf, eine Signal der “klaren Zukunftsorientierung” auf dem Parteitag am Wochenende erkennen zu lassen.

Künast kritisierte zudem den öffentlichen Minister-Streit um Arcandor und die Zukunft der Karstadt-Warenhäuser als völlig unangemessen. “Statt überlegte Strategien auszuarbeiten, wird ein großes Wahlkampfgetöse veranstaltet. Da erwarte ich ein Machtwort der Bundeskanzlerin.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below