August 22, 2019 / 4:13 PM / 4 months ago

Umfrage - Koalitionen in Sachsen und Brandenburg droht Abwahl

A guest waits for the beginning of an election campaign for the upcoming Saxony state elections in Meissen, Germany, August 13, 2019. Picture taken August 13, 2019. REUTERS/Matthias Rietschel

Berlin (Reuters) - Zehn Tage vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg müssen die Regierungsbündnisse in beiden Bundesländern nach einer Umfrage mit ihrer Abwahl rechnen.

Die große Koalition in Sachsen kommt nach der am Donnerstag von der ARD veröffentlichten infratest-dimap-Umfrage nur noch auf 37 Prozent. Die CDU verbesserte sich demnach im Vergleich zu einer Erhebung von Anfang Juli um vier Punkte auf 30 Prozent. Die SPD gab zwei Punkte ab und landete bei sieben Prozent. Zweitstärkste Kraft wäre demnach die AfD mit 24 Prozent (minus zwei Punkte) gefolgt von der Linkspartei mit 16 Prozent (plus ein Punkt) und den Grünen (elf Prozent/minus ein Punkt). Die FDP muss mit fünf Prozent um den Einzug in den Dresdner Landtag bangen.

In Brandenburg erreicht das rot-rote Bündnis in der Umfrage ebenfalls nur 37 Prozent. Davon entfallen auf die SPD 22 Prozent - ein Plus von vier Punkten im Vergleich zu einer Wählerbefragung von Anfang Juni. Die Linkspartei kann einen Punkt auf 15 Prozent zulegen. Die AfD liegt gleichauf mit der SPD bei 22 Prozent (plus ein Punkt). Die CDU liegt bei 18 Punkten (plus ein Punkt). Die Grünen sinken nach dem Verlust von fünf Punkten auf zwölf Prozent. Wie in Sachsen liegt die FDP auch in Brandenburg bei fünf Prozent und muss fürchten, an der Fünf-Prozent-Hürde zu scheitern.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below