October 14, 2012 / 10:28 AM / 7 years ago

Internet-Netzwerk Xing will wieder Dividende zahlen

A web-user views the global networking site called Xing in Stockholm, November 20, 2008. REUTERS/Bob Strong/Files

Berlin (Reuters) - Nach dem schwachen Börsengang von Facebook will das deutsche Internet-Netzwerk Xing sich deutlicher vom amerikanischen Konkurrenten absetzen.

“Xing hat ein ganz anderes Geschäftsmodell”, sagte Xing-Finanzvorstand Ingo Chu der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” laut Vorabbericht. “90 Prozent unserer Umsätze basieren nicht auf Werbung - und lassen sich gut auf das mobile Internet übertragen.” Xing hat etwa 5,5 Millionen Mitglieder, deutlich weniger als Facebook, das gerade die Milliarden-Schwelle überschritten hat. “Etwa zwei Drittel unseres Umsatzes kommen aus dem Netzgeschäft”, sagte Finanzvorstand Chu. “Rund 14 Prozent unserer Nutzer zahlen als Premium-Mitglieder eine Abo-Gebühr, etwa für erweiterte Suchfunktionen.”

Das andere Drittel des Umsatzes stamme aus zusätzlichen Angeboten. “Im E-Recruiting verkaufen wir Stellenanzeigen und seit kurzem den Xing Talentmanager - ein Programm für Personalberater. Im Eventgeschäft bieten wir Veranstaltern Ticketing-Dienstleistungen an. Und im Werbegeschäft verkaufen wir verschiedene Online-Werbeformen.” Xing hatte im vergangenen Jahr erstmalig eine Dividende an seine Aktionäre ausgeschüttet. “Diese soll kontinuierlich gezahlt werden”, kündigte Finanzvorstand Chu an. “Wir haben sehr klare Pläne, die auf Wachstum abzielen.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below