July 23, 2018 / 7:49 AM / 5 months ago

Özdemir - Kritik kann nicht nur für Özil gelten

Soccer Football - World Cup - Group F - South Korea vs Germany - Kazan Arena, Kazan, Russia - June 27, 2018 Germany's Mesut Ozil looks dejected after the match REUTERS/Michael Dalder

Berlin (Reuters) - Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hat Fußball-Nationalspieler Mesut Özil, aber auch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und den Weltverband Fifa heftig kritisiert.

Zu Özils Rechtfertigung seines umstrittenen Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vor der Weltmeisterschaft sagte Özdemir am Montag im Deutschlandfunk: “Für mich war das Foto falsch und es ist nach wie vor falsch.” Wenn Özil das nun mit Respekt vor der Türkei und Erdogans Amt begründe, so frage er sich, wo der Respekt vor den Opfern von Erdogans Politik bleibe.

Allerdings könnte diese Kritik nicht bei Özil halt machen. Sie müsse auch für andere Vertreter des Fußballgeschäfts gelten und deren Umgang mit autoritären Herrschen, wie Russlands Präsident Wladimir Putin. Konkret müssten sich der DFB und noch mehr die Fifa, die mit solchen Herrschern Geschäfte machten, dieser Frage stellen. Wenn Özil sich beklage, dass in seinem Falle mit zweierlei Maß gemessen werde, “dann hat er recht”, sagte Özdemir. Zudem habe der Fußball-Spieler ebenfalls mit Recht angeführt: “Wenn Du Erfolg hast, bist Du Deutscher, wenn Du verlierst, dann bist Du Migrant”. Mit dieser Feststellung spreche Özil vielen Migranten aus dem Herzen. Richtig sei aber auch, dass er mit seinem Erdogan-Foto seine Vorbildfunktion für viele junger Menschen nicht erfüllt habe.

Die DFB-Spitze habe im Falle Özil von Anfang an “geirrlichtert” und ihre Fürsorgepflicht für den Nationalspieler verletzt, sagte Özdemir. An der DFB-Spitze dürfe es kein “weiter so” geben. Besonders kritisch sei dabei das Verhalten von Verbandschef Reinhard Grindel zu sehen. Özdemir forderte zwar nicht dessen Rücktritt, sagte aber: “Mit Grindel wird es sehr schwer”.

Özil hatte am Sonntag seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft erklärt. Zugleich hatte er sich gegen Vorwürfe wegen seines Fotos vor der Fußball-Weltmeisterschaft mit Erdogan gewehrt und dabei auch Rassismus-Vorwürfe erhoben. Er löste damit eine neue Integrationsdebatte aus.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below