May 7, 2008 / 5:49 PM / 12 years ago

Steinbrück warnt vor Folgen von Liquiditätspolitik der EZB

Berlin (Reuters) - Die Überflutung des Bankensektors mit Liquidität durch die großen Zentralbanken wegen der Finanzkrise könnte nach den Worten von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück in einigen Jahren zu neuen Problemen führen.

Das Verhalten der Europäischen Zentralbank und der US-Notenbank Fed sei zwar richtig gewesen, sagte Steinbrück am Mitwochabend bei den “Berliner Wirtschaftsgesprächen”. “Am langen Ende könnte eine Überversorgung mit Liquidität aber in vier bis fünf Jahren zu einer neuen Blase führen”, fügte er hinzu.

Er mache der EZB und der Fed ein großes Kompliment, dass sie den Finanzsektor stabilisiert hätten. Man müsse aber die kurz- und langfristigen Effekte auseinanderhalten. Die vom US-Immobilienmarkt ausgehende Finanzkrise hatte zu Problemen auf dem Interbankenmarkt geführt, weil sich die Institute untereinander kaum noch Geld liehen. Darauf hatten die Zentralbanken den Markt mit zusätzlichen Mitteln versorgt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below