January 31, 2011 / 6:25 AM / 8 years ago

Pro Bahn: Sicherheitssysteme auf allen Strecken einrichten

Berlin (Reuters) - Nach dem schweren Zugunglück in Sachsen-Anhalt fordert der Fahrgastverband Pro Bahn Konsequenzen.

“Es muss geklärt werden, ob und wo es gegebenenfalls grundlegende Sicherheitsmängel gibt, insbesondere auf Strecken mit schwerem Güterverkehr und Personenzügen”, erklärte Karl-Peter Naumann, Vorsitzender des Verbandes, am Sonntag im Gespräch mit den “Ruhr Nachrichten” (Montagsausgabe).

Die näheren Umstände des Unglücks vom späten Samstagabend in der Nähe von Oschersleben, bei dem mindestens zehn Menschen getötet worden waren, müssten umfassend aufgeklärt werden. Sicherheitssysteme, die beim Überfahren eines roten Signals eine sofortige Notbremsung auslösen, seien “längst nicht auf allen Strecken in Ostdeutschland” eingebaut. Dort müsse jetzt schnell nachgerüstet werden.

In Westdeutschland seien entsprechende Systeme dagegen Standard. Naumann forderte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) auf, ihr Funktionieren regelmäßig durch das Eisenbahnbundesamt überprüfen zu lassen. “Sicherheit muss Vorrang haben. Es gibt sie nicht zum Nulltarif”, sagte Naumann dem Blatt weiter.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below