July 31, 2015 / 5:05 AM / 4 years ago

Wirtschaft bräuchte jährlich bis zu 500.000 Zuwanderer

A supervisor (R) shows a worker how to service part of an injection-moulding machine at the Playmobil Malta factory in the Hal Far Industrial Estate outside Valletta April 11, 2014. Playmobil is celebrating its 40th anniversary in 2014 and is produced by the German company Geobra Brandstaetter GmbH. Picture taken April 11, 2014. REUTERS/Darrin Zammit Lupi (MALTA - Tags: BUSINESS ANNIVERSARY EMPLOYMENT INDUSTRIAL SOCIETY) - RTR3N8S0

Berlin (Reuters) - Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland wird nach Schätzung von Arbeitsmarkt-Forschern in den kommenden 35 Jahren um knapp 20 Prozent sinken.

Diese Prognose kommt aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), das zur Bundesagentur für Arbeit (BA) gehört. “Wir bräuchten rechnerisch pro Jahr netto 400.000 bis 500.000 Einwanderer, um bis 2050 unsere heutige Anzahl an Erwerbspersonen konstant zu halten”, sagte IAB-Migrationsexperte Herbert Brücker der Zeitung “Rheinische Post” (Freitagausgabe) laut Vorabbericht. “Ich halte jährlich aber nur eine Nettozuwanderung von rund 200.000 Personen für realistisch”, ergänzte er.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below