for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Lena mit "Satellite" im Grand-Prix-Himmel

Lena from Germany reacts as she is announced winner of the Eurovision Song Contest final in Oslo May 29, 2010. REUTERS/Bob Strong

Oslo/Berlin (Reuters) - Lena Meyer-Landrut versetzt Deutschland in einen Grand-Prix-Rausch: Mit dem Ohrwurm “Satellite” hängte die 19-jährige Abiturientin am Samstag im 55. Europäischen Schlagerwettbewerb die Konkurrenz aus 24 Ländern ab.

Nicht nur in Lenas Heimatstadt Hannover war der Jubel über den erst zweiten deutschen Sieg im Eurovision Song Contest groß. Auch in vielen anderen Städten feierten Hunderttausende mit Feuerwerk und bei relativ milden Temperaturen den Erfolg des Teenagers.

“Das war definitiv nicht zu erwarten. Ich bin völlig fertig”, kommentierte Lena ihren überraschend klaren Erfolg. Der bis zu seinem Durchbruch im nationalen Wettbewerb völlig unbekannte Teenager ging in der Wertung schon relativ früh in Führung. Die Abiturientin beendete eine jahrzehntelange Durststrecke für den deutschen Schlager. Dessen Interpreten kamen im europäischen Wettbewerb - in dem unter anderem Weltstars wie Celine Dion oder Abba aus Schweden abräumten - in der Regel unter ferner liefen ins Ziel.

Die an magere Grand-Prix-Ausbeuten gewohnten Deutschen rieben sich am Samstagabend verwundert die Augen: Hieß es früher oft “Germany zero points” (Deutschland null Punkte) verkündeten die Juroren aus vielen Ländern einhellig “And twelve points go to Germany” (Zwölf Punkte für Deutschland). Die kamen unter anderem aus Dänemark, Norwegen, Estland und Finnland. Sogar aus der Schweiz, die in jüngster Zeit wegen des Umgangs mit Steuerhinterziehern so manchen Strauß mit Deutschland ausgefochten hatte, kam die höchste Punktzahl. Insgesamt punktete Lena in 33 von 39 Teilnehmerstaaten.

Und wie es sich für einen Grand-Prix-Sieg gehört, bedachten sie und ihr Promoter Stefan Raab die Journalisten auf ihrer Pressekonferenz mit einer Sektdusche. “Ich bin total geschockt”, zeigte sich auch Raab überrascht über Lenas und seinen Erfolg.

FÜR MERKEL IST LENA AUSDRUCK DES JUNGEN DEUTSCHLANDS

Auf diesen Triumph haben die Schlager-Fans in Deutschland 28 Jahre lang gewartet. Den bis dahin einzigen deutschen Sieg hatte 1982 - auf dem Höhepunkt des Streits über Stationierung von atomaren Mittelstreckenwaffen in Europa - die Saarländerin Nicole mit dem beziehungsreichen Titel “Ein bisschen Frieden” geholt.

In den Jubel der Massen über Lenas Sieg mischten sich auch Politiker. “Ich gratuliere Lena Meyer-Landrut zu ihrem Super-Erfolg in Oslo. Lena hat mich mit ihrer Natürlichkeit und Herzlichkeit sehr beeindruckt. Sie ist ein wunderbarer Ausdruck des jungen Deutschlands”, ließ Bundeskanzlerin Angela Merkel via “Bild”-Zeitung wissen. Außenminister Guido Westerwelle sieht Lena bereits in den Fußstapfen ihres Großvaters Andreas Meyer-Landrut, der deutscher Botschafter in Moskau war: “Ob gewollt oder nicht, Sie sind eine Botschafterin für unser Land, die in einer Nacht so manches althergebrachtes Vorurteil sympathisch widerlegt hat.” Die Kanzlerin und ihr Vize demonstrierten seltene Einhelligkeit mit der Linkspartei, deren Vorsitzende Gesine Lötzsch Lena für “einen bezaubernden Abend” dankte.

Zeit zum Nachdenken und Ausruhen wird Lena erst später haben. Für Sonntagnachmittag stand die nächste große Party im Rathaus ihrer Heimatstadt Hannover auf dem Programm. “Alter Finne - sie hat’s geschafft”, jubelte Stadt-Pressesprecher Andreas Möser. Allein dort feierten 20.000 Menschen bis in die Sonntagnacht Lenas Sieg.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up