for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Chinas Botschafter kritisiert Sanktionskurs gegen Russland

A man walks past a board displaying currency exchange rates in St. Petersburg, September 9, 2014. Russia and China pledged on Tuesday to settle more bilateral trade in rouble and yuan and to enhance cooperation between banks, Russia's First Deputy Prime Minister Igor Shuvalov said, as Moscow seeks to cushion the effects of Western economic sanctions. REUTERS/Alexander Demianchuk (RUSSIA - Tags: BUSINESS POLITICS)

Berlin (Reuters) - Chinas Botschafter in Deutschland hat den Kurs des Westens gegenüber Russland in der Ukraine-Krise kritisiert.

“Wir halten nichts von Sanktionen, weil sie immer zu Gegensanktionen führen, die dann auch weltweite Folgen haben können”, sagte Shi Mingde in einem am Donnerstag veröffentlichten Reuters-Interview. Er betonte zugleich das Streben Chinas nach einer engen Zusammenarbeit mit Russland. “Wir sind interessiert an sehr starken wirtschaftliche Beziehungen zu Russland, gerade auch bei der Zusammenarbeit bei Rohstoffen.”

Zugleich deutete er an, dass chinesische Firmen die Lücken füllen könnten, die deutsche Unternehmen wegen der Sanktionen im Russland-Geschäft ließen. “Wir empfinden keine Schadenfreude bei diesem Thema. Aber wenn sich Chancen ergeben, warum sollen sie ungenutzt bleiben? Das ist selbstverständlich”, betonte der Botschafter. Schließlich habe nicht China für eine Eskalation des Konflikts gesorgt.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up