January 4, 2010 / 2:59 PM / 9 years ago

Dubai eröffnet trotz Geldnöten höchstes Gebäude der Welt

Dubai (Reuters) - Mit einer glitzernden Eröffnungsfeier hat das in finanzielle Schwierigkeiten geratene Emirat Dubai am Montag das höchste Gebäude der Welt präsentiert.

Der mehr als 800 Meter hohe und 1,5 Milliarden Dollar teure Wolkenkratzer Burdsch Dubai, an dessen Errichtung etwa 12.000 Arbeiter beteiligt waren, soll für das tief verschuldete Emirat nicht nur einen weiteren architektonischen Meilenstein setzen. Mit dem Turmbau will Dubai - bekannt für extravagante Projekte wie die künstlichen Palmeninseln vor der Küste oder eine Skihalle mitten in der Wüste - auch die aufgekommenen Zweifel an der Nachhaltigkeit seines Wachstumsmodells zerstreuen.

Das Emirat hatte im November die Aktienmärkte in aller Welt mit der Bitte um Zahlungsaufschub für einen Teil der Schulden des Staatskonzerns Dubai World in Aufruhr versetzt. Insgesamt steht Dubai mit rund 100 Milliarden Dollar in den Miesen.

Nun soll der Burdsch - im Arabischen “Turm” - das desaströse Jahr 2009 vergessen machen und das Vertrauen der Anleger zurückerobern. Die genaue Höhe des rund 200 Stockwerke zählenden Wolkenkratzers ist indes bis zuletzt ein streng gehütetes Geheimnis gewesen und soll erst einen Tag nach der Eröffnung offiziell bekanntgegeben werden. Der Baukonzern Emaar Properties wollte damit auch verhindern, kurz vor der Fertigstellung des Turms durch ein rivalisierendes Projekt noch übertroffen zu werden.

Dubais Immobilienmarkt ist im Zuge der Finanzkrise Ende 2008 zusammengebrochen, womit ein sechsjähriger Bauboom zu Ende ging. Tausende Arbeitsplätze gingen verloren, Milliarden-Dollar-Projekte wurden auf Eis gelegt oder ganz gestrichen. Auch um einen Teilverkauf des neuen Architektur-Juwels des Emirats war spekuliert worden. Experten zufolge dürften die jüngsten Finanz-Probleme des Emirats dem Verkauf der geschätzten 1100 Wohnungen im Burdsch Dubai aber nicht geschadet haben.

Kritik hatte es aber nicht nur wegen der Kosten gegeben. Menschenrechtsgruppen prangerten die Behandlung der meist ausländischen Bauarbeiter an. Umweltaktivisten erklärten, das Hochhaus würde riesige Energiemengen verschleudern und den ohnehin schon immensen Ausstoß von Treibhausgasen der Stadt zusätzlich anfachen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below