November 1, 2018 / 2:10 PM / 13 days ago

Merkel fordert Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland

German Chancellor Angela Merkel speaks during a joint news conference with Ukrainian President Petro Poroshenko following their meeting in Kiev, Ukraine November 1, 2018. REUTERS/Gleb Garanich

Kiew (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für die Verlängerung der im Ukraine-Konflikt verhängten EU-Sanktionen gegen Russland ausgesprochen.

“Es ist leider im Augenblick so, dass die Minsker Vereinbarungen nicht erfüllt werden, dass wir nur - wenn überhaupt - nur millimeterweise vorankommen, aber manchmal auch Rückschläge erleiden”, sagte Merkel am Donnerstag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko in Kiew. “Nach dem Stand heute wird sich Deutschland für eine Verlängerung der Sanktionen auch im Dezember einsetzen”, sagte Merkel.

Auch Poroschenko forderte dies und warf der Regierung in Moskau vor, das Minsker Friedensabkommen “nach Geist und Buchstaben” zu verletzen. Er kritisierte zudem die am selben Tag von Russland bekannt gegebenen neuen Sanktionen, unter anderem gegen Poroschenkos Sohn. Die italienische Regierung hat sich bereits dagegen ausgesprochen, die EU-Sanktionen zu verlängern.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below