Reuters logo
Deutsche Autobauer halten schärfere CO2-Grenzwerte für fraglich
8. November 2017 / 15:31 / in 11 Tagen

Deutsche Autobauer halten schärfere CO2-Grenzwerte für fraglich

München (Reuters) - Die geplanten schärferen Klimavorschriften in der EU stoßen bei der deutschen Autobranche auf Kritik.

A logo of Volkswagen is seen on a wheel of a Golf TDI parked at a dealership in Seoul, South Korea, October 5, 2015. German carmaker Volkswagen , rocked by a diesel emissions scandal that erupted on Sept 18, saw its sales in South Korea slide 7.8 percent in September from a month earlier, according to industry data released on Tuesday. Picture taken October 5, 2015. REUTERS/Kim Hong-Ji

Der Entwurf der EU-Kommission stelle die Industrie “vor extreme Herausforderungen” und belaste die europäischen Hersteller stärker als ihre internationale Konkurrenz, teilte der Branchenverband VDA am Mittwoch mit. “Ob diese vorgeschlagenen CO2-Zielwerte zu erreichen sind, ist aus heutiger Sicht mehr als fraglich und hängt maßgeblich davon ab, wie schnell alternative Antriebe in den kommenden Jahren von den Kunden angenommen werden, und wie schnell die öffentliche Infrastruktur aufgebaut wird.”

Nach dem Willen der EU-Kommission sollen Neuwagen im Jahr 2030 im Schnitt 30 Prozent weniger CO2 ausstoßen dürfen als 2021. Die Branche ist bislang nur zu einer Senkung um weitere 20 Prozent bereit, und das nur bei ausreichender Nachfrage nach Elektroautos. Dass die Kommission doch keine feste Verkaufsquote für batteriebetriebene Fahrzeuge festgelegt hat, begrüßte der VDA.

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below