October 16, 2018 / 12:52 PM / a month ago

Norwegens Regierungschefin hofft auf einvernehmliche Brexit-Regelung

German Chancellor Angela Merkel (unseen) and Norwegian Prime Minister Erna Solberg deliver a statement at the chancellery in Berlin, Germany, October 16, 2018. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - Die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg dringt auf eine einvernehmliche Lösung zwischen der EU und Großbritannien über den Brexit.

Auch Norwegen gehöre zum Europäischen Wirtschaftsraum, sagte Solberg am Dienstag vor einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Der Brexit sei die “europäische Frage Nummer eins”, fügte die Regierungschefin des skandinavischen Landes hinzu. Sie hoffe, dass die EU und Großbritannien zu einer Regelung kommen, die einen Austritt in der Form gewährleiste, die “wirklich eine gute wirtschaftliche und Wohlfahrtsentwicklung in allen europäischen Ländern” ermögliche. Norwegen ist kein EU-Mitglied, übernimmt aber die EU-Gesetzgebung und beteiligt sich am EU-Etat. Das gasreiche Land hat traditionell enge Beziehungen zu Großbritannien.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below