March 26, 2019 / 12:25 PM / 3 months ago

EU und China wollen internationale Institutionen reformieren

FILE PHOTO: An attendant walks past EU and China flags ahead of the EU-China High-level Economic Dialogue at Diaoyutai State Guesthouse in Beijing, China June 25, 2018. REUTERS/Jason Lee/File Photo

Berlin (Reuters) - EU und China wollen die internationalen Institutionen reformieren und enger zusammenarbeiten.

Bei einem Treffen von Chinas Präsident Xi Jinping, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Kanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bekannten sich alle vier etwa zu einer Reform der Welthandelsorganisation (WTO) und dem Pariser Klimaschutzabkommen.

In Abgrenzung von US-Präsident Donald Trump betonten sowohl Xi als auch Merkel, dass man in der internationalen Zusammenarbeit immer Lösungen finden müsse, von denen alle profitierten. Er hoffe, dass man beim EU-China-Gipfel am 9. April beim geplanten Investitionsschutzabkommen und der Marktöffnung in China für EU-Firmen weiterkommen werde, sagte Juncker. Xi versprach seinerseits eine weitere Marktöffnung seines Landes.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below