September 28, 2018 / 1:39 PM / 2 months ago

EU warnt vor schweren Folgen für Wachstum durch Handelskonflikte

FILE PHOTO: Aerial view of containers at a loading terminal in the port of Hamburg, Germany August 1, 2018. REUTERS/Fabian Bimmer/File Photo

Brüssel (Reuters) - Die EU-Länder befürchten angesichts der zunehmenden Handelskonflikte ernsthafte Folgen für das globale Wachstum.

“Wir sind besorgt über das Risiko eskalierender Handelsspannungen, die ernsthafte negative Auswirkungen auf ein starkes, integratives, nachhaltiges und ausgewogenes globales Wachstum und weltweite Investitionen haben können”, erklärten die EU-Finanzminister in einem Reuters am Freitag vorliegenden Dokument für das Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20). Dieses ist für den 11. und 12. Oktober auf Bali geplant.

Die G20-Gruppe sollte ihr Engagement für die Öffnung des Marktes sowie den Kampf “gegen alle Formen des Protektionismus” bekräftigen. Eingetreten werden sollte auch für gleiche Wettbewerbsbedingungen im Handel, bei Investitionen und dem Schutz geistigen Eigentums.

Derzeit überziehen sich die beiden weltgrößten Volkswirtschaft USA und China gegenseitig mit Strafzöllen. EU-Beamten zufolge stimme man dem Vorwurf der USA zu, die China unfaire Handelspraktiken und den Diebstahl geistigen Eigentums vorwerfen. Allerdings sei es besser, dagegen bei der Welthandelsorganisation WTO vorzugehen als einen Handelskrieg anzuzetteln.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below