July 11, 2019 / 8:39 AM / 6 days ago

EU-Gericht - Plastikzusatzstoff Bisphenol A weiter als gefährlich eingestuft

The logo of the upcoming COP21 Climate Change Conference is seen on a Gobi reusable bottle without Bisphenol-A at the Gobilab headquarters in Paris, France, November 16, 2015. French start-up Gobilab will provide 36,000 bottles to 2015 Paris climate conference. REUTERS/Benoit Tessier

Brüssel (Reuters) - Der Plastikzusatzstoff Bisphenol A wird in der EU laut einem Gerichtsurteil weiter als gefährlich eingestuft.

Die Substanz bleibe in der EU aufgrund ihrer reproduktionstoxischen Eigenschaften als besonders besorgniserregend eingestuft, urteilte das EU-Gericht (EuG) am Donnerstag in Luxemburg. Eine Klage gegen diese Klassifizierung durch den Branchenverband Plastics Europe werde abgelehnt.

Bisphenol A ist ein chemischer Stoff, der vor allem als Ausgangssubstanz zur Herstellung von Polycarbonat-Kunststoffen und Harzen verwendet wird. Es zählt zu den hormonell schädigenden Stoffen und ist in vielen Alltagsgegenständen enthalten, etwa in Plastikgeschirr, Konservendosen und Kassenbons aus Thermopapier. Seit 2011 ist der Einsatz der Substanz in Babyfläschchen EU-weit verboten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below