February 23, 2018 / 5:57 AM / 10 months ago

EU-Regierungen reden über Geld und Spitzenpersonal

European Union flags flutter outside the EU Commission headquarters in Brussels, Belgium, January 18, 2018. REUTERS/Francois Lenoir

Berlin (Reuters) - In Brüssel werden sich die 27 EU-Regierungen heute (Freitag) ohne Großbritannien über die künftigen Finanzen der Union unterhalten.

Auf dem informellen Gipfel fallen zwar keine Entscheidungen. Das Treffen bildet aber den Auftakt schwieriger mehrmonatiger Verhandlungen. Dabei prallen nicht nur die Interessen von Nettozahlern und Nettoempfängern aufeinander. Es geht auch um die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen der Verteilung von Flüchtlingen und EU-Leistungen geben soll. Dies hatte Kanzlerin Angela Merkel am Donnerstag in ihrer Regierungserklärung verlangt.

Außerdem wollen die EU-Regierungen sich zur Europawahl im Frühjahr 2019 positionieren. Dabei geht es etwa um das Auswahlverfahren für den nächsten EU-Kommissionspräsidenten. Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments hatten Anfang des Monats mit großer Mehrheit beschlossen, nur einen ihrer Spitzenkandidaten an der Kommissionsspitze bestätigen zu wollen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below