September 13, 2018 / 12:03 PM / 8 days ago

EU-Kommissar nennt Lage in griechischem Flüchtlingscamp Moria kritisch

Brüssel (Reuters) - EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos kritisiert die Zustände im griechischen Flüchtlingscamp Moria.

FILE PHOTO:General view shows the Moria camp for refugees and migrants on the island of Lesbos, Greece, December 1, 2017. REUTERS/Alkis Konstantinidis/File photo

Man habe wiederholt deutlich gemacht, dass die Lage dort sehr problematisch sei und dringend etwas geschehen müsse, sagte Avramopoulos am Donnerstag in Brüssel. Die EU-Kommission unterstütze die griechischen Behörden operativ und finanziell. Er werde nächste Woche ins Land reisen für Gespräche mit Regierungsvertretern und Ministerpräsident Alexis Tsipras.

Moria ist ein Flüchtlingscamp auf der ostgriechischen Insel Lesbos. Das UN-Flüchtlingshilfswerk warnte Ende August davor, dass die Lage explosiv sei. In dem Lager lebten 7000 Menschen, obwohl nur Platz für 2000 Menschen sei. Der schlechte Zustand der Sanitäranlagen wird als Gefahr für die öffentliche Gesundheit gesehen, weshalb die Regionalregierung mit der Schließung droht.

Man nehme die Berichte der Nichtregierungs-Organisationen über die Zustände in Moria sehr ernst, sagte Avramopoulos. Geld sei aber kein Problem, da Griechenland ausreichend finanzielle Unterstützung erhalten habe und sie auch künftig erhalten werde. Gleichzeitig will sich die EU stärker darum bemühen, Flüchtlinge an den Außengrenzen abzufangen. Dazu soll die EU-Grenzschutztruppe Frontex bis 2020 auf 10.000 Beamte aufgestockt werden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below