February 6, 2019 / 2:08 PM / 2 months ago

Berlin will trotz Fusions-Aus starke europäische Bahnindustrie

The Reichstag building, the seat of the German lower house of parliament Bundestag is pictured at the Tiergarten park with autumnal trees in Berlin, Germany, November 6, 2018. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung hält trotz der gescheiterten Fusion der Zugsparten von Alstom und Siemens am Ziel einer global wettbewerbsfähigen europäischen Bahnindustrie fest.

Man habe die Entscheidung der EU-Wettbewerbsbehörden mit Bedauern zur Kenntnis genommen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin zum Verbot der Fusion. “Für uns gilt generell weiter: Eine globale wettbewerbsfähige Bahnindustrie ist ein wichtiges industriepolitisches Anliegen für Deutschland und für Europa.” Unabhängig von der Entscheidung setze sich die Bundesregierung dafür ein, das europäische Kartellrecht zu modernisieren. Dies hatte zuvor auch Wirtschaftsminister Peter Altmaier angekündigt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below