July 25, 2018 / 5:22 AM / a month ago

Trump und Juncker zeigen sich vor Handelsgespräch skeptisch

Washington/Berlin (Reuters) - Kurz vor ihrem mit Spannung erwarteten Treffen haben sich US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker skeptisch gezeigt, einen Durchbruch im transatlantischen Handelsstreit erreichen zu können.

U.S. President Donald Trump talks to President of the European Commission Jean-Claude Juncker at the beginning of the third working session of the G20 meeting in Hamburg, Germany, July 8, 2017. REUTERS/Ludovic Marin/POOL

Trump wiederholte am Dienstagabend über Twitter einen früheren Vorschlag, sowohl die USA wie die Europäer sollten alle Zölle, Handelshindernisse und Beihilfen fallenlassen. “Das wäre dann endlich ein freier Markt und fairer Handel”, schrieb Trump. Er sei dazu bereit und hoffe, Europa auch. “Aber sie werden es nicht sein”, schrieb der US-Präsident. Bereits zuvor hatte er seine Drohung mit weiteren Einfuhrzöllen bekräftigt. “Zölle sind das Größte”, twitterte er. Andere Länder könnten eine faire Vereinbarung mit den USA abschließen oder müssten mit den Abgaben leben. Die USA seien nicht länger das Sparschwein, das von anderen geplündert werde.

Juncker kündigte im ZDF selbstbewusste Gespräche “auf Augenhöhe” an. Europa sitze nicht auf der Anklagebank. “Insofern brauchen wir uns auch nicht zu verteidigen. Wir sind hier, um uns zu erklären und um Wege auszuloten, wie man einen Handelskrieg vermeiden kann”, sagte der Kommissionschef. Es gehe darum, eine Beruhigung der Gesamtlage zu erreichen. Allerdings zeigte sich auch Juncker insgesamt skeptisch zu den Erfolgsaussichten des Gesprächs: “Ich bin nicht übermäßig optimistisch. Ich kenne Herrn Trump relativ gut”, sagte er.

Juncker wird am Mittwochabend (19.30 MESZ) im Weißen Haus erwartet. Dabei dürfte es nicht nur um die bereits verhängten US-Zölle auf Stahl und Aluminium gehen, sondern auch um die von Trump angedrohte Erhöhung amerikanischer Importzölle auf Autos aus der EU, die besonders die deutsche Wirtschaft schwer treffen würden. Sollte es dazu kommen, sei die EU bereit zu Gegenmaßnahmen, bekräftigte Juncker. “Das haben wir nicht im Gepäck, aber im Kopf. Wir sind in der Lage, dass wir sofort adäquat antworten können.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below