November 27, 2018 / 1:08 PM / in 20 days

Estland sieht europäische Armee skeptisch

Estonia's and EU flags flutter in Tallinn, Estonia, June 29, 2017. REUTERS/Ints Kalnins

Berlin (Reuters) - Estland tritt in der Debatte über eine europäische Armee auf die Bremse. “Die Forderung ist ein Symbol.

Niemand betrachtet dies als Idee, bei der von einer richtigen Armee mit Einheiten die Rede ist”, sagte der estnische Verteidigungsminister Jüri Luik am Dienstag im Interview mit Reuters-TV. “Die Gefahr solcher symbolischen Gesten ist aber, dass sie falsch verstanden werden können”, warnte er. Es sei klar, dass die Europäer militärisch nie so stark würden, um große Gegner wie Russland abzuschrecken. Dies könnten nur die USA. Deshalb müsse man aufpassen, isolationistischen Kräften in den USA keinen Vorwand zu bieten, sich zurückzuziehen. “Denn es geht ja nicht darum, Krieg zu führen”, betonte Luik. Kriege sollten nicht gewonnen, sondern verhindert werden. “Deshalb ist das US-Engagement entscheidend.”

Ängste vor einem Rückzug der USA seien aber derzeit unbegründet. Im Gegenteil habe die amerikanische Regierung mehrfach demonstriert, dass sie sogar mehr für die Sicherheit Europas tun wolle. Man dürfe eine bestimmte “US-Rhetorik” nicht zu ernst nehmen, sagte er. Hintergrund sind Warnungen etwa von Kanzlerin Angela Merkel oder Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, dass sich die EU-Staaten auf Amerika nicht mehr wie früher verlassen könnten. Sowohl Merkel als auch Macron hatten deshalb von einer europäischen Armee gesprochen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below