May 10, 2019 / 8:29 AM / 2 months ago

EZB-Chefökonom - Schwachstellen des Euro müssen behoben werden

European Central Bank (ECB) executive board member Peter Praet speaks during an interview with Reuters in Frankfurt, Germany, March 14, 2018. Picture taken March 14, 2018. REUTERS/Ralph Orlowski

Frankfurt (Reuters) - Der scheidende EZB-Chefvolkswirt Peter Praet hat zwei Wochen vor der Europa-Wahl dazu aufgerufen, Schwachstellen im Aufbau der Euro-Zone zu beheben.

“Die Sichtweise, dass der Euro für Stabilität und Sicherheit sorgt, ist durch die Lücken in unserem Ordnungsrahmen geschwächt worden,” sagte der Belgier in einer Grußbotschaft zu einer Finanzkonferenz am Freitag in Frankfurt. Daher sei es nicht verwunderlich, dass Behauptungen auf Sympathie stoßen, Länder seien außerhalb des Euro besser dran. Langfristig laufe eine Lösung wahrscheinlich auf mehr Integration in der Fiskalpolitik hinaus. Es seien aber jetzt Schritte nötig, um Vertrauen in den Euro zurückzugewinnen und eine steigende Euro-Skepsis abzuwehren. 

“Was wir heute erreichen können ist eine Vollendung der Bankenunion”, sagte Praet. Dazu gehörten auch “wirksame Institutionen für eine öffentliche Risikoteilung.” Damit spielte der Volkswirt auch auf eine gemeinsame Einlagensicherung für Sparer an, die unter anderem in Deutschland umstritten ist. Praet scheidet Ende dieses Monats nach acht Jahren als oberster Volkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB) aus dem Amt. Sein Nachfolger auf dieser für die Geldpolitik wichtigen Schlüsselposition wird Irlands Notenbankchef Philip Lane.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below