January 21, 2019 / 11:06 AM / in 6 months

Bundesbank - Euro-Zone seit Finanzkrise wettbewerbsfähiger

The signature of the President of the European Central Bank (ECB), Mario Draghi, is seen on the new 50 euro banknote during a presentation by the German Central Bank (Bundesbank) at its headquarters in Frankfurt, Germany, March 16, 2017. REUTERS/Kai Pfaffenbach TPX IMAGES OF THE DAY

Frankfurt (Reuters) - Produkte aus dem Euro-Raum sind nach einer Untersuchung der Bundesbank im vergangenen Jahrzehnt deutlich wettbewerbsfähiger geworden.

Hintergrund sei vor allem die Abwertung des Euro, teilte die deutsche Notenbank am Montag in ihrem Monatsbericht Januar mit. Aufgrund der geringeren Preise habe sich die Konkurrenzfähigkeit der Ländergemeinschaft vom zweiten Quartal 2008 bis zum Jahresende 2018 um 17,5 Prozent verbessert, Innerhalb der Euro-Zone spielten Wechselkurs-Veränderungen allerdings keine Rolle. Bestimmender Faktor sei die relative Preis- und Kostenentwicklung. Hier erzielten laut Bundesbank vor allem Griechenland, Irland, Spanien, Frankreich und die Niederlande Wettbewerbsgewinne.

Laut Bundesbank hat Deutschland dagegen seit der Finanzkrise gegenüber seinen Handelspartnern im Euro-Raum um 5,5 Prozent an Konkurrenzfähigkeit verloren. Auch Luxemburg, Österreich, Finnland und Belgien verzeichneten Einbußen. Aus Sicht der Notenbank-Experten verbesserten vor allem jene Mitgliedsstaaten ihre Positionen, die unter der Finanz- und darauffolgenden Schuldenkrise relativ stark gelitten haben und daraufhin ihren Arbeitsmarkt reformierten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below