October 30, 2014 / 9:25 AM / 4 years ago

EBA-Chef warnt Banken vor überzogenen Sicherheitsgefühlen

European Banking Authority (EBA) chairman Andrea Enria adjusts his headphone during the annual regulatory conference of Austrian markets watchdog FMA in Vienna September 30, 2014. REUTERS/Heinz-Peter Bader (AUSTRIA - Tags: BUSINESS POLITICS)

Berlin (Reuters) - Der Chef der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA), Andrea Enria, hat die großen Banken im Euroraum vor allzu großen Sicherheitsgefühlen nach dem EZB-Stresstest gewarnt.

“Die Geschichte ist nicht vorbei - auch nicht für die Banken, die den Test bestanden haben”, sagte Enria am Donnerstag in Berlin. Der Test sei aber “robust” gewesen und geeignet, mehr Vertrauen in die Branche zu säen.

Die EZB hatte bei ihrem Stresstest unter den 130 wichtigsten Geldinstituten der Euro-Zone 25 Banken ermittelt, die zum Stichtag 31. Dezember 2013 Kapitallücken aufwiesen und damit im Falle einer neuen Krise gefährdet sind. Rund die Hälfte von ihnen haben diesen Mangel allerdings inzwischen durch Kapitalmaßnahmen behoben, die übrigen müssen nun noch nachlegen. Die allermeisten Großbanken der Euro-Zone allerdings sind für eine Finanzkrise gerüstet, lautetet der Befund der EZB kurz vor der Übernahme der Aufsicht über die wichtigsten Kreditinstitute im Währungsraum.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below