November 8, 2018 / 11:46 AM / 9 days ago

CSU-Vize Weber führt Europas Konservative in die Europawahl

Manfred Weber of Germany celebrates with his supporters after the results of the EPP lead candidate voting at the session of the European People's Party (EPP) congress in Helsinki, Finland, November 8, 2018. Lehtikuva/Markku Ulander via REUTERS ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. NO THIRD PARTY SALES. NOT FOR USE BY REUTERS THIRD PARTY DISTRIBUTORS. FINLAND OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN FINLAND.

Helsinki (Reuters) - CSU-Vize Manfred Weber zieht als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) in den Wahlkampf zur Europawahl im Mai nächsten Jahres.

Der Fraktionschef der EVP im Europäischen Parlament wurde am Donnerstag beim Parteikongress in Helsinki mit deutlicher Mehrheit gewählt. Auf den 46-jährigen Weber entfielen 492 von 619 gültigen Stimmen. Gegen Weber war der frühere finnische Ministerpräsident Alexander Stubb angetreten. Damit hat Weber gute Chancen, nächster EU-Kommissionspräsident zu werden. Das Europäische Parlament besteht bislang darauf, dass der Spitzenkandidat der bei der Wahl siegreichen Parteienfamilie Chef der mächtigen Brüsseler Behörde wird.

Weber, seit vier Jahren Fraktionschef der EVP im Europäischen Parlament und seit 14 Jahren Europaabgeordneter, galt als klarer Favorit. Er genießt den Ruf eines Vermittlers und hat auch die Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Innerhalb der CSU vertritt Weber den liberalen Flügel, er hat sich wiederholt von Konservativen wie CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt oder Bayerns Ministerpräsident Markus Söder abgegrenzt. Ob es letztlich darauf hinausläuft, dass er der nächste Kommissionspräsident wird, ist allerdings offen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat bereits verlauten lassen, dass er vom Prinzip des “Spitzenkandidaten” nichts hält.

Söder gratulierte Weber unmittelbar nach der Wahl via Twitter: “Das ist ein historischer Tag für Manfred Weber, die CSU und Bayern.” Der europapolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Florian Hahn, erklärte: “In Zeiten wie diesen, in denen nationalistische und populistische Spalter Europa schlecht reden, braucht Europa Brückenbauer wie ihn.” Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier von der CDU twitterte an die Adresse Webers: “Mit Dir an der Spitze gewinnen Europa, Deutschland, Bayern und wir alle.” Weber gilt auch als ein möglicher Kandidat für die Nachfolge von CSU-Chef Horst Seehofer.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below