March 25, 2019 / 11:23 AM / 3 months ago

EZB-Direktor sieht Grenzen der Geldpolitik noch nicht erreicht

FILE PHOTO: Benoit Coeure, board member of the European Central Bank (ECB), is photographed during an interview with Reuters journalists at the ECB headquarters in Frankfurt, Germany, May 17, 2017. Picture taken May 17, 2017. REUTERS/Kai Pfaffenbach/File Photo

Lissabon (Reuters) - Die Europäischen Zentralbank hat EZB-Direktor Benoit Coeure zufolge ihr Pulver auch nach dem Ende ihrer billionenschweren Anleihenkäufe bei einer Konjunktureintrübung noch nicht verschossen.

“Ich denke nicht, dass wir die Grenzen, was wir tun können, erreicht haben”, sagte das Mitglied des sechsköpfigen EZB-Führungsgremiums am Montag auf einer Konferenz in Lissabon. Er sei in dieser Hinsicht zuversichtlich, sagte der Franzose.

Die EZB stellte Ende 2018 ihre Anleihenkäufe ein, die bis dahin ein Volumen von rund 2,6 Billionen Euro erreichten. Seit Januar werden nur noch auslaufende Titel wieder ersetzt. Wegen der schwächeren Wirtschaftsentwicklung beschlossen die Währungshüter unlängst, eine neue Serie günstiger Langfristkredite für Geschäftsbanken aufzulegen. Ihre ultratiefen Schlüsselzinsen will sie noch bis mindestens zum Jahresende nicht erhöhen. Der Leitzins zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld liegt bereits seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below