November 13, 2018 / 7:52 AM / a month ago

Bundesbank für stärkere Verzahnung der Finanzmärkte in Europa

Two Euro coins are seen at the Money Service Austria company's headquarters in Vienna, Austria, November 16, 2017. REUTERS/Leonhard Foeger

Frankfurt (Reuters) - Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling fordert mehr Tempo bei der Vertiefung und Integration der Finanzmärkte in Europa.

Es sei wichtig diese voranzutreiben, sagte er dem “Handelsblatt” (Dienstagausgabe). Angesichts der weltweiten Instabilitäten müsse dafür Sorge getragen werden, dass der europäische Finanzmarkt selbstständig die europäische Volkswirtschaft finanzieren könne. “Wir dürfen bei der Finanzierung unserer Wirtschaft, unseres Wohlstandes und unseres Fortschrittes nicht vorrangig auf Quellen außerhalb des Kontinents angewiesen sein.” Um mit Wettbewerbern in Asien und in Amerika mitzuhalten seien besonders im Finanzsektor europäische Lösungen nötig.

“Langfristig ist eine weitere Öffnung des Binnenmarktes für Finanzdienstleistungen der einzige Weg, um die europäische Wirtschaft von Finanzplätzen außerhalb der EU unabhängiger zu machen,” meint der Bundesbank-Vorstand. Wuermeling ist bei der deutschen Notenbank unter anderem für die Bankenaufsicht zuständig.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below