April 18, 2018 / 9:14 AM / a month ago

Inflation in Euro-Zone steigt im März auf 1,3 Prozent

Berlin (Reuters) - Trotz der Geldspritzen der EZB kommen die Währungshüter ihrem Inflationsziel nur in kleinen Schritten näher.

50 and 20 Euro banknotes are displayed in this picture illustration taken November 14, 2017. REUTERS/Benoit Tessier/Illustration

Im März stiegen die Verbraucherpreise um 1,3 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch auf Basis endgültiger Daten mitteilte. Zuvor war von 1,4 Prozent die Rede gewesen. Damit legte der Preisdruck nur leicht zu, nachdem die Teuerungsrate im Februar noch bei 1,1 Prozent gelegen hatte. Der von der Europäischen Zentralbank (EZB) als optimal für die Konjunktur angestrebte Wert von knapp zwei Prozent ist somit noch in weiter Ferne.

Verarbeitete Lebensmittel einschließlich Alkohol und Tabak verteuerten sich im März um 2,9 Prozent. Die Preise für Dienstleistungen zogen mit 1,5 Prozent ebenfalls etwas stärker an als zuletzt. Dagegen fiel der Preisaufschlag bei Energie mit 2,0 Prozent etwas geringer aus als im Februar. Um die Inflation anzuheizen, hat die EZB über Wertpapierkäufe bereits 2,37 Billionen Euro in das Finanzsystem gepumpt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below