March 7, 2019 / 9:32 AM / 14 days ago

EZB-Aufsicht hält Bankenbranche noch immer für zu zersplittert

FILE PHOTO: The headquarters of the European Central Bank (ECB) are illuminated with a giant euro sign at the start of the "Luminale, light and building" event in Frankfurt, Germany, March 12, 2016. EUTERS/Kai Pfaffenbach/File Photo

Frankfurt (Reuters) - Die europäische Bankenbranche ist nach Einschätzung der EZB-Aufseher trotz einiger Umbau-Fortschritte noch immer zu zersplittert.

Es habe zu wenig Umbau und Bereinigung gegeben und wenn, dann sei dies überwiegend innerhalb der einzelnen Länder erfolgt, sagte der oberste EZB-Bankenaufseher Andrea Enria am Donnerstag auf einer Veranstaltung in Frankfurt. “Zudem sind nicht genügend Banken aus dem Markt ausgeschieden.” Enria leitet seit Januar die bei der Europäischen Zentralbank (EZB) angedockte Bankenaufsicht, die die großen Institute des Euro-Raums überwacht. In Deutschland zählen die Deutsche Bank und die Commerzbank dazu.

Enria stellte zudem in Aussicht, den Prozess der jährlichen Bankenprüfung (SREP) womöglich etwas transparenter zu gestalten. Er habe Rufe nach mehr Klarheit und Vorhersagbarkeit vernommen, sagte der Italiener. “Ich denke, wir sollten auf solche Anfragen hören und checken, ob wir einige Dinge verbessern können.” Die EZB überwacht derzeit insgesamt 117 Geldinstitute.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below