October 30, 2018 / 3:21 PM / 15 days ago

EZB-Direktorin - Neue Bankenregeln müssen auch umgesetzt werden

The skyline with its financial district and the head quarters of the European Central Bank (ECB,C) is photographed on early evening in Frankfurt, Germany, October 5, 2018. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Frankfurt (Reuters) - EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger warnt davor, die Einführung der neuen Bankenregeln schleifen zu lassen.

Das “Basel III” genannte Reformwerk müsse auch umgesetzt werden und zwar global, sagte sie am Dienstag laut Redetext bei einer Veranstaltung auf den Bahamas. Geldhäuser seien inzwischen so vernetzt, dass nationale Ansätze nicht ausreichten. “Vor diesem Hintergrund bin ich etwas besorgt, dass wir an dieser Front etwas an Schwung verlieren.” Es scheine weniger Antrieb zu geben, die in Basel vereinbarten Reformen auch auf den Weg zu bringen.

Die Bankenregulierer hatten sich im Dezember nach zähen Verhandlungen auf neue weltweite Kapitalvorschriften geeinigt. Für die Umsetzung bekam die Finanzbranche aber Zeit: Die Einführungsphase beginnt 2022 und endet fünf Jahre später. Das Regelwerk war nach der Finanzkrise im Auftrag der Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer angeschoben worden.

“Übrigens ist Europa hier keine Ausnahme”, sagte Lautenschläger, die auch Vizechefin der EZB-Bankenaufsicht ist. Es gebe einige Vorschläge, nach denen die europäischen Regeln von den in Basel vereinbarten Standards abweichen würden. Dies sei eine Gefahr. Denn dann würden Geldhäuser dahin ziehen, wo die Regulierung am geringsten sei.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below