January 25, 2018 / 3:40 PM / a month ago

Draghi - Zukunft der Anleihenkäufe war kein Thema auf Zinssitzung

Frankfurt/Berlin (Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) lässt die Zukunft ihres Anleihenkaufprogramms vorerst offen.

Wie nach Ende September damit verfahren werden solle, sei nicht diskutiert worden, sagte EZB-Chef Mario Draghi am Donnerstag nach der Zinssitzung in Frankfurt. Man müsse generell zwischen den Optionen einer Ausweitung des Programms, einer schrittweisen Drosselung und eines “plötzlichen Stopps” unterscheiden. “Und das ist exakt ein Teil der Diskussion, die wir haben werden”, sagte Draghi. Welche Möglichkeit die wahrscheinlichste ist, ließ er offen. Zugleich verwies er auf seine frühere Äußerung, das Programm werde nicht abrupt enden. Die EZB hatte im Oktober beschlossen, die Käufe vorerst bis September 2018 mit einem halbierten monatlichen Kaufvolumen von 30 Milliarden Euro fortzusetzen. Einige EZB-Ratsmitglieder wie Estlands Notenbank-Chef Ardo Hansson hatten dafür plädiert, dann in einem Schritt auf Null zu gehen.[nL8N1PA43Y]

Die EZB und die nationalen Notenbanken erwerben bereits seit März 2015 in großem Stil Staatsanleihen und andere Wertpapiere. Mit den Käufen wollen die Euro-Wächter Banken dazu bewegen, weniger in diese Papiere zu investieren und stattdessen mehr Kredite an Firmen und Haushalte auszureichen. Das Gesamtprogramm ist inzwischen auf 2,55 Billionen Euro angelegt. Es ist bislang die wichtigste Waffe der Währungshüter im Kampf gegen eine aus ihrer Sicht immer noch zu schwache Inflation.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below