for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

EZB warnt Banken vor Nachlässigkeit im Umgang mit faulen Krediten

FILE PHOTO: The headquarter of the European Central Bank (ECB) is photographed during sunset, as the spread of the coronavirus disease (COVID-19) continues in Frankfurt, Germany, April 28, 2020. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Frankfurt (Reuters) - EZB-Chefbankenaufseher Andrea Enria hat Geldhäuser angesichts der Coronakrise dazu aufgefordert, bei Rückstellungen für faule Kredite nicht nachzulassen.

Ein verzögertes Anerkennen und ein schwaches Management sich qualitativ verschlechternder Vermögenswerte müsse vermieden werden, sagte Enria am Donnerstag auf einer Veranstaltung laut Redetext. Denn dies könne leicht die Bilanzen der Geldhäuser mit faulen Krediten für lange Zeit belasten. Für die Institute werde es dann schwieriger, Kunden zu versorgen und zu einer schnelleren Erholung der Wirtschaft beizutragen.

“Die Anpassungen zu verschieben wird Banken nicht helfen, sich wieder so rasch wie nötig als attraktive Investment-Gelegenheiten zu etablieren, mit allen Konsequenzen, die das mit sich bringt,” warnte Enria. Die Europäische Zentralbank (EZB) müsse ein klareres Bild darüber gewinnen, wie sich die Qualität der Vermögenswerte von Banken entwickle. Dies spiele auch für die Überprüfung der Empfehlung zum zeitweiligen Dividendenstopp eine Rolle. Die EZB-Bankenaufseher hatten den Instituten empfohlen, wegen der Corona-Krise bis zum 1. Januar 2021 auf die Auszahlung von Dividenden und auf Aktienrückkäufe zu verzichten. Die Aufseher wollen diesen Beschluss im Dezember neu prüfen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up