for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Lane (EZB) - Kein Platz für Selbstgefälligkeit bei der Inflation

FILE PHOTO: European Central Bank Chief Economist Philip Lane speaks during a Reuters Newsmaker event in New York, U.S., September 27, 2019. REUTERS/Gary He/File Photo

Frankfurt (Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) kann aus Sicht ihres Chefvolkswirts Philip Lane bei der Inflation nicht die Hände in den Schoß legen.

“Die Inflation bleibt weit unterhalb des Ziels”, schrieb Lane am Freitag in einem Blog-Beitrag auf der EZB-Webseite. “Und es hat nur teilweise einen Fortschritt gegeben bei der Bekämpfung der negativen Folgen der Pandemie für die vorhergesagte Inflationsdynamik,” fügte er hinzu. Der Ausblick bleibe von hoher Unsicherheit geprägt. Weiterhin würden bei der Risikobilanz die Gefahren überwiegen.

Innerhalb den kommenden Monate wird der Zentralbank Lane zufolge eine größere Menge an Informationen zur Verfügung stehen. Dies werde der EZB bei der Kalibrierung ihrer Geldpolitik helfen. “Wir werden eine bessere Vorstellung vom Erfolg der Eindämmungs- und Behandlungsmaßnahmen bei der Kontrolle der Pandemie haben.” Die Währungshüter stünden bereit, bei Bedarf alle ihre Instrumente anzupassen.

Die EZB geht für dieses Jahr lediglich von einer Teuerungsrate von 0,3 Prozent aus. Im August war die Inflation mit einem Niveau von minus 0,2 Prozent sogar in den negativen Bereich gerutscht. Die Euro-Notenbank sieht einen Wert von knapp zwei Prozent Teuerung als ideal für die Konjunktur an, verfehlt dieses Ziel jedoch seit Jahren.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up