June 13, 2019 / 2:54 PM / 3 months ago

EZB-Währungshüter - Geldpolitik soll Gefahren des Klimawandels berücksichtigen

An Austrian central bank official displays new 100 euro banknotes in Vienna, Austria, September 17, 2018. REUTERS/Heinz-Peter Bader

Paris (Reuters) - Währungshüter sollten nach Ansicht des französischen Notenbankchefs mit dem Klimawandel verbundene Gefahren bei ihrer Geldpolitik berücksichtigen.

Auf lange Sicht werde der Klimaeffekt wahrscheinlich für steigende Preise und gedämpftes Wachstum sorgen, sagte das französische EZB-Ratsmitglied Francois Villeroy de Galhau am Donnerstag in Paris. “Das ist eine der gravierendsten wirtschaftlichen Erschütterungen, mit denen wir es als Währungshüter zu tun bekommen.” Einen Vorgeschmack darauf habe beispielsweise das Niedrigwasser auf dem Rhein im vorigen Jahr gegeben, das das deutsche Wirtschaftswachstum beeinträchtigt habe.

Die mit dem Klimawandel einhergehenden Risiken müssten auch verstärkt in die ökonomischen Modelle der Zentralbanken einfließen. Insbesondere sollten die Prognosehorizonte weiter gefasst werden, forderte Villeroy. Ein Netzwerk von rund 40 Zentralbanken und Finanzmarktregulierern veröffentlichte auf einer Veranstaltung der Banque de France eine gemeinsame Warnung zu den finanziellen Risiken, die mit dem Klimawandel verbunden sind.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below