December 14, 2017 / 1:51 PM / a year ago

Kein Ende der EZB-Nullzinspolitik in Sicht

European Union flags flutter outside the European Central Bank (ECB) headquarters in Frankfurt, Germany December 14, 2017. REUTERS/Ralph Orlowski

Frankfurt (Reuters) - Trotz der deutlich verbesserten Konjunktur in Europa werden die Zinsen auf absehbare Zeit nicht steigen.

Die EZB will sich erst weit nach dem Ende ihrer billionenschweren Anleihenkäufe an die Zinswende wagen, wie Notenbank-Präsident Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt sagte. Damit dürfte sich die Kluft zwischen Europa und den USA im kommenden Jahr ausweiten. Aus Deutschland kam erneut scharfe Kritik an den EZB-Beschlüssen. Denn hierzulande läuft die Konjunktur heiß und würde vielen Ökonomen zufolge eher heute als morgen höhere Zinsen brauchen, um Übertreibungen - etwa auf dem Immobilienmarkt - zu verhindern. Der Europäischen Zentralbank bereitet aber Sorge, dass die Inflation trotz Konjunkturerholung nicht stärker anzieht. Nach den jüngsten Prognosen der hausinternen Volkswirte wird die Teuerung auch 2020 nur bei 1,7 Prozent liegen - und damit unter dem EZB-Ziel von knapp zwei Prozent, der als Optimalwert für die Wirtschaft angesehen wird.

Der Euro geriet aufgrund schwindender Hoffnungen auf eine baldige Zinserhöhung unter Druck und fiel unter die Marke von 1,18 Dollar. Dem Dax gab der schwächere Euro dagegen etwas Rückenwind. Der deutsche Aktien-Leitindex drehte leicht ins Plus.

Die Euro-Hüter bekräftigten die Option, ihre umstrittenen Anleihenkäufe nötigenfalls noch auszuweiten. Draghi verwies zur Begründung auf die verhaltene Inflation. “Ein großes Ausmaß an geldpolitischer Hilfe ist daher weiterhin notwendig.”

ENDET DRAGHIS AMTSZEIT OHNE ZINSERHÖHUNG?

Deutsche Ökonomen sparten daraufhin nicht mit Kritik: “Die extrem expansive Kombination von Nullzinsen und Anleihekäufen ist eine Notfallmaßnahme, für welche die Rechtfertigung abhandengekommen ist”, sagte Friedrich Heinemann vom Wirtschaftsforschungsinstitut ZEW. Ähnlich äußerte sich der Chefvolkswirt der Landesbank LBBW, Uwe Burkert: “Es könnte gut sein, dass es in der Ära Draghi überhaupt keine Zinserhöhung geben wird.” Draghis Amtszeit endet im Herbst 2019. Der Chefvolkswirt der Liechtensteiner VP Bank, Thomas Gitzel, sagte, eine Zinserhöhung werde nicht vor 2019 auf der Agenda stehen.

Dabei ist Draghi mittlerweile deutlich optimistischer gestimmt. Vieles deute auf erhebliche Verbesserungen bei den Konjunkturaussichten hin. Der Einkaufsmanager-Index für die europäische Privatwirtschaft legte zuletzt zum Beispiel auf den höchsten Stand seit fast sieben Jahren zu.[nL8N1OD4QP] Auch Deutschland glänzt seit Jahren: “Die deutsche Wirtschaft brummt”, sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Das Münchner Forschungsinstitut hob die Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes 2018 von 2,0 auf 2,6 Prozent an. “Derzeit ist noch keine Überhitzung da, wir sind aber möglicherweise auf dem Weg dahin.”

Die EZB hatte im Oktober beschlossen, die monatlichen Anleihenkäufe ab Januar zu halbieren, dafür aber bis mindestens Ende September 2018 zu verlängern. Das Gesamtvolumen des Programms schwillt so auf 2,55 Billionen Euro an. Die Transaktionen sind momentan das wichtigste Instrument der EZB im Kampf gegen die aus ihrer Sicht zu schwache Inflation. Bislang nannte die Notenbank kein klares Enddatum für die Käufe, wie von einigen Ratsmitgliedern gefordert. Draghi zufolge wurde dies auf der Ratssitzung nicht diskutiert. Alexander Krüger, Chefvolkswirt vom Bankhaus Lampe, erwartet, dass die EZB erst im Juni 2018 wieder an ihren geldpolitischen Stellschrauben dreht.

Die Leitzinsen beließ die Notenbank auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent. Dort liegen sie bereits seit März 2016. Damit wird die Schere zwischen den USA und der Euro-Zone immer größer. Denn die Fed setzte erst am Mittwoch ihren Leitzins um einen Viertelpunkt auf die neue Spanne von 1,25 bis 1,50 Prozent hoch. Für das nächste Jahr, dann unter dem neuen Fed-Chef Jerome Powell, wurden weitere drei Anhebungen signalisiert.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below