June 9, 2020 / 3:26 PM / a month ago

EZB-Direktorin Schnabel - Zinssenkung bleibt eine Option

FILE PHOTO: The headquarter of the European Central Bank (ECB) is photographed during sunset, as the spread of the coronavirus disease (COVID-19) continues in Frankfurt, Germany, April 28, 2020. REUTERS/Kai Pfaffenbach/File Photo

Frankfurt (Reuters) - Zinssenkungen bleiben laut der deutschen Direktorin Isabel Schnabel weiterhin eine Option für die EZB.

Die Erfahrungen mit Negativzinsen seien positiv und eine weitere Absenkung bleibe eine Wahlmöglichkeit für die Zukunft, erklärte sie am Dienstag auf Twitter. Derzeit sehe die Europäische Zentralbank jedoch Anleihenkäufe als das “effektivere und effizientere Werkzeug” an.

Angesichts einer drohenden Rekord-Rezession in der Euro-Zone hatte die EZB ihr Notfallprogramm gegen die Folgen der Corona-Pandemie vorige Woche aufgestockt - und zwar von 750 Milliarden auf 1,35 Billionen Euro. Den Leitzins ließ der EZB-Rat unverändert bei null Prozent. Der nun von Schnabel angesprochene Einlagensatz blieb auf dem bisherigen Niveau von minus 0,5 Prozent. Damit müssen Banken weiterhin Strafzinsen zahlen, wenn sie bei der Euro-Notenbank überschüssige Gelder parken.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below