October 17, 2008 / 5:04 AM / 11 years ago

EZB-Banker fordert mehr staatliche Eingriffe gegen Finanzkrise

Santiago (Reuters) - Angesichts der Turbulenzen an den Finanzmärkten hat EZB-Ratsmitglied Jose Manuel Gonzalez-Paramo umfassendere Staatseingriffe gefordert.

Die Notwendigkeit staatlicher Interventionen sei mit der Verschärfung der Finanzmarktturbulenzen akuter geworden, sagte Gonzalez-Paramo am Donnerstagabend. Kernfunktionen des Finanzsystems seien in Gefahr. Wegen der internationalen Finanzkrise werde das Wachstum in der Euro-Zone im zweiten Halbjahr unter den Erwartungen liegen und dieser Trend werde sich bis in das nächste Jahr hineinziehen. Als ein Resultat werde sich allerdings die Inflation auf die EZB-Zielmarke von knapp unter zwei Prozent abschwächen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below